„… und das Fliegen war schön!

Deutsch lernen im Kletterwald Sinzing

Es ist ein schöner Herbsttag. Die Sonne kämpft mit dem Nebel, der Wald sieht geheimnisvoll aus, wie weichgezeichnet. Die Luft ist kühl. Es riecht nach frisch geschlagenem Holz.

Wir sind auf dem Weg zum Abenteuer, wandern durch einen bunten Laubwald. Die Blätter rascheln. Wir hören Stimmen, Schreie, Lachen…

Aber wo sind die Menschen, die wir hören? Obwohl sie ganz nah sind, sehen wir sie nicht.

Nein! Das gibt’s doch nicht! Da oben??! Und da sollen wir auch rauf?? Boah!

Ein Besuch im Kletterwald – das klingt so harmlos! Aber ….  uns wird´s mulmig.

Helena, unsere Trainerin, begrüßt uns. „Keine Angst, es kann nichts passieren. Ich erkläre euch alles ganz genau. Und ihr versprecht mir, dass ihr aufeinander aufpasst.“

Alles klar! Die Klettergurte sind angelegt, die Helme aufgesetzt. Helena checkt ob alles passt. Und los geht´s. Himmelsleiter, wir kommen!

Einer nach dem anderen kraxelt die Baumstämme  hoch, hangelt sich mit schwingenden Lianen über schwankende Balken. Mir wird schwummerig, wenn ich nach unten schaue. Immerhin bewegen sich die 6 Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in bis zu 14 m Höhe! Da schießt das Adrenalin nur so. Ein perfektes Kreislauftraining!

Ich stehe auf einem schmalen Absatz, vor mir der Abgrund. Natürlich bin ich gesichert, aber trotzdem klopft mein Herz wie wild. Ich trau mich nicht – ich trau mich doch – oder doch nicht? Gott sei Dank ist Dat dabei. Er feuert mich an und ich schaffe es! Ich bin drüben. Es kann weitergehen über schwebende Netze und schwingende Seilbrücken.

Ich beobachte die anderen: Benyam kommt aus seinem „Waschzuber“ nur heraus, weil alle ihn anfeuern, Yaseer schwebt durch die Challenges, als ob er jeden Tag hier wäre, Azim marschiert souverän durch, Arman wird getröstet, weil er einen Parcour abbricht und Sharif fällt fast vom Baum vor lauter Lachen. Adrienn und Valentina sind schon „über alle Berge“. Valentina erzählt mir später, dass z.B. die Balkenabschnitte schwierig waren für sie, aber die Abschlussrutsche mit dem Flying Fox einfach super. Adrienn ist müde, glücklich und „ganz zittrig“, weil sie „alles gemacht“ hat.

Wir lernen jede Menge neuer Wörter, z.B. was ein Schlitten ist und dass es einen Unterschied zwischen „Drahtseil“ und „Hanfseil“ gibt.

Wir sind eine Sprachlernklasse aus Schwandorf. Die Schüler kommen aus aller Herren Länder, aus Somalia, dem Irak, dem Iran, Syrien, Afghanistan, Tschechien und Ungarn. Gemeinsam gehen wir zur Schule. Und wie in der Schule helfen wir uns im Kletterwald durch die Schwierigkeiten des Weges. Unsere gemeinsame Sprache ist Deutsch, unser gemeinsames Ziel ist ein Ausbildungsplatz in unserer neuen Heimat. Dass dieser Weg auch viel Spaß machen kann, haben wir heute erlebt.

Vielen Dank an die Chefs vom Kletterwald Theresa Owusu und Florian Schmöller, die diesen Ausflug ermöglicht haben. Wie jedes Jahr laden sie am Ende der Saison an ihrem „Charity-Tag“ soziale Einrichtungen ein, umsonst den Kletterwald zu besuchen. Das verdient ein dickes Lob!

Geöffnet hat der Kletterwald noch die ganzen Herbstferien von 10 -17.30 Uhr. Also nix wie hin! Auslüften! Spaß haben!

 

###STARTSEITERECHTS###
###BLOGHEADLINE###
###CONTENTPIC1### ###CONTENT1###
###CONTENTPIC2### ###CONTENT2###
###CONTENTPIC3### ###CONTENT3###
###CONTENTPIC4### ###CONTENT4###